Unser Tipp zur Volksfestzeit

Das Gäubodenvolksfest ist „a Trumm vom Paradies“

… nicht nur für die Straubinger und Niederbayern, sondern auch für viele begeisterte Besucherinnen und Besucher aus nah und fern.
Die angespannte Sicherheitslage auf Grund der schrecklichen Ereignisse der letzten Wochen ist auch in Straubing und der Region momentan das beherrschende Thema. Der stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion Straubing, Polizeirat Thomas Pfeffer, spricht von einem „Maßnahmenpaket“ um die Sicherheit zu erhöhen und dabei wird die Polizei mehr präsent sein, als in den letzten Jahren.
Die Kreisverkehrswacht Straubing möchte aber im Zuge der Verkehrsprävention den Besucherinnen und Besucher des Gäubodenvolksfestes einige Tipps geben, damit das Fest im Nachhinein nicht zu einem Desaster wird... weiterlesen!

 


 

Die Kreisverkehrswacht Straubing e.V.

Der Tätigkeitsbereich der Kreisverkehrswacht Straubing e.V. umfasst das Gebiet der Stadt Straubing und des Landkreises Straubing-Bogen, wobei die Altlandkreise Bogen und Mallersdorf durch die Gebietsverkehrswachten Bogen e.V. bzw. Labertal e.V. betreut werden.
Die Kreisverkehrswacht Straubing e.V., die zur Zeit 152 Mitglieder zählt, finanziert sich ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Bußgeldzuweisungen vom Amtsgericht Straubing und der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing. 

Die Kreisverkehrswacht Straubing e.V. wurde am 05. Mai 1955 mit dem Hauptziel der Bekämpfung von Verkehrsunfall-Gefahren gegründet. Seither befasst sich die Kreisverkehrswacht Straubing e.V. mit den von den Gründungsvätern formulierten Zielen.
Wir sind ein gemeinnütziger Verein, in dem Frauen und Männer im Ehrenamt für mehr Sicherheit und Partnerschaft im Straßenverkehr engagieren, Die Einnahmen fließen ausschließlich in die Projekte der Verkehrswacht.